2017er Vieilles Vignes Châteauneuf-du-Pape AOP, Alain Jaume & Fils, Frankreich enthält Sulfite

69,95 

Produkt enthält: 0,75 l

Beschreibung

Château9 auf einer anderen Ebene. Da können alle anderen Châteauneuf-du-Pape einpacken. 96 Punkte von Robert Parker!

Schmeckt nach: Intensiv nach Himbeere, schwarzen Kirschen und Pflaumen, Andeutung von Vanille und Backgewürzen
Ideal: als Solist perfekt für den ganzen Abend. Oder zu den üblichen Verdächtigen wie Lamm, Wild und Rind

Wie immer: magst du nicht? Kein Ding, gib ihn zurück, den trinke ich.

Jahrgang: 2017
Rebsorte(n): 50 % Grenache, 20 % Syrah, 30 % Mourvedre
Qualitätsstufe: AOP
Alkohol: 15 % – Vol.
Allergene: Enthält Sulfite
Inhalt: 0,75l
rechnerischer Literpreis: € 93,27

Nice to know (für Klugscheißer. Was, niemand mag Klugscheißer? Doch, ich!):
Als Robert Parken (Wine Advocate) seine Anwaltskarriere aufgab und anfing Weine zu bewerten – daraus wurde das weltberühmte Imperium Wine Advocate, dass übrigens vor ein paar Jahren an einen chinesischen Investor verkauft wurde, Robert Parker hat sich mittlerweile vollständig daraus zurückgezogen – fand er in Rhônetal ein Weingut, dass ihn faszinierte wie kein anderes. Das Weingut Alain Jaume & Fils, Domaine Grand Veneur. Robert Parker beriet das Weingut kostenfrei und innerhalb von wenigen Jahren stieg die Qualität der hier gekelterten Weine von sehr gut auf sensationell. Robert Parker nannte den Champauvins schon immer „Baby-Châteauneuf-du-Pape“, denn die Rebstöcke der Lage Champauvins, die dem Wein seinen Namen gibt, liegen in der Tat nur wenige Meter neben der Lage Châteauneuf-du-Pape (die Reben des weltweit bekanntesten Château Beaucastel stehen weniger als zwei Meter neben der Lage Champauvins!), getrennt durch nicht einmal einen geschotterten Weg, sondern: in der einen Rebzeile hört die Gemarkung Châteauneuf-du-Pape auf, in der anderen Rebzeile beginnt Champauvins.
Die Familie Jaume – der Winzerbetrieb wird mittlerweile von den Söhnen Christophe und Sébastièn und der Tochter Hélène geführt – würdes das aber nie so sagen. Sie sind Understatement pur und kennzeichnen den Wein – gesetzlich korrekt natürlich – auch nur als Côtes du Rhône. Pure Untertreibung, denn der Wein wurde schon ein paarmal in Chateauneuf-Verkostungen geschmuggelt und keiner der Tester hat etwas bemerkt. Im Gegenteil: der Wein wurde Top bewertet!
Besser aus der Region ist nur Châteauneuf, mit dem Nachteil, dass die Weine länger brauchen um sich zu öffnen (also, da kannst du jetzt noch nicht ernsthaft einen 2018er trinken, will ich sagen), dafür aber länger lagerfähig sein, aber leider auch mindestens das vierfache kosten.
Übrigens: die Weine aus den Rebsorten Grenache, Syrah und Mourvedre (das ist die klassische Zusammensetzung im Rhônetal) werden auch als GSM-Cuvée bezeichnet. Was klingt wie ein veralteter Mobilfunkstandard wird zum Beispiel auch relativ erfolgreich in Australien gemacht – nicht so geil wie in Frankreich, aber immerhin.
Der Vieilles Vignes Châteauneuf-du-Pape Jahrgang 2017 ist locker bis 2035 lagerfähig und ist jetzt bereits super zu trinken! 2018 hab ich auch, auf Nachfrage verkaufe ich auch den 2018er (ist aber bereits teurer), ist aber noch nicht trinkreif!

Adresse des Winzers:
Vignobles Alain Jaume
Domaine Grand Veneur
1358, route de Châteauneuf-du-Pape
FR – 14800 Orange

Abgabe nur an Personen über 18 Jahren. Es erfolgt eine Alterskontrolle vor dem Versand und bei Erhalt des Pakets.

Zusätzliche Information

Gewicht 1.2 kg

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „2017er Vieilles Vignes Châteauneuf-du-Pape AOP, Alain Jaume & Fils, Frankreich enthält Sulfite

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dir auch gefallen …